Sonntag, 3. Februar 2013

Hauruck

Duden: Hauruck
<in übertragener Bedeutung>: mit Hauruck (überstürzt und gewaltsam) wollte er das verbogene Rad (oder Kraftwerk, Anm. d. R.) wieder in Ordnung bringen

Frau Krischock (Bürgerschaftsabgeordnete der SPD in HH) leitet Ihre eigene These aus den schweren Störungen des Kohlkraftwerks (4 Störungen innerhalb von 6 Tagen) in Wedel ab.

Sie sieht die Notwendigkeit für einen "schnellen" Ersatz durch den Neubau eines GuDs in Wedel. Geplant sind mindestens 3 Jahre Bauzeit (ohne einen Tag Verzögerung gerechnet). Realistisch ist das wohl nicht. Und kann man dies als schnell bezeichnen?

Herr Kleimeier (Pressesprecher von Vattenfall) gibt sinngemäß an, dass das Kohlekraftwerk zu alt sei und mit weiteren Störungen zu rechnen wäre. Dies beruhigt weder die Fernwärmekunden noch die Anwohner, die mehrmals in Angst versetzt wurden.

Und was wird als Alternative genannt? Die nochmalige Verlängerung des maroden Kohlemeilers über 2017 hinaus. In Anbetracht der jetzt schon dramatischen Lage ist dies wohl kein realistisches Szenario.

Ist dies die Hamburger Energiewende? Vereinbart war Moorburg statt Wedel. Bei einem zusätzlichen fossilen Großkraftwerk im Dauerbetrieb kann man wohl kaum von CO2-Ersparnis reden. Außerdem möchte Vattenfall mit dem GuD erheblich mehr fossilen Strom erzeugen als mit dem Kohlekraftwerk. Da kann es schnell passieren, dass selbst im direkten Vergleich (GuD und altes Kraftwerk) keine CO2-Ersparnis zu erwarten ist. Vattenfall hat bisher jede Aussage über den Gesamtausstoß verweigert.

Kerstin Lueckow

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.