Sonntag, 20. Januar 2013

Sonntagsfrühstück bei Vattenfall


Am heutigen Sonntag, kurz vor 10:00 Uhr vernehmen Anwohner zum zweiten Mal in dieser Woche einen starken Lärm vom Kohlekraftwerk. Gleichzeitig tritt eine große Dampfwolke aus. Das sehr laute Geräusch erinnert stark an einen Kessel, der immer weiter unter Druck gerät. Viele Menschen sind besorgt oder verlassen panikartig ihre Häuser. Noch in 1,5 km Entfernung ist der Krach deutlich zu hören.

Dies ist schon der dritte Vorfall dieser Art seit September. Die unglaubliche Nähe des Kraftwerks zum Wohngebiet ist vielen Menschen dadurch deutlich bewusst geworden.

Die Anwohner sind in Sorge.
Warum häufen sich diese Vorfälle in immer kürzeren Abständen? War es wiederum ein Stromausfall, der zu einem Überdruck geführt hat? Hier gibt es deutlichen Erklärungsbedarf!

Kerstin Lueckow

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.